Zum Hauptinhalt springen

Soziale Verantwortung

SÖHNGEN® unterstützt regionale, nationale und internationale Hilfsprojekte und Organisationen; denn helfen wollen wir nicht nur durch unsere Produkte, sondern auch durch soziales Engagement. Ein Teil unseres Sortiments ist auf Kinder ausgelegt. So liegt es nahe, dass wir uns besonders den kleinen Menschen verschrieben haben.

Wir pflegen Patenschaften zu Kindern in SOS-Kinderdörfern und unterstützen das ZWERG NASE Kinderhaus in Wiesbaden regelmäßig mit Sach- und Finanzspenden.


SOS-Kinderdorf e.V.

Gesunde Lebensbedingungen, medizinische Versorgung und eine behütete Kindheit sind in vielen Teilen der Welt keine Selbstverständlichkeit. Sie sind jedoch wichtige Voraussetzungen dafür, dass Kinder sich unbeschwert entwickeln und ihre Potentiale voll entfalten können. Darum engagieren wir uns seit vielen Jahren für den SOS-Kinderdorf e.V.

Mit unseren Patenschaften unterstützen wir aktuell Kinder und Jugendliche aus Äthiopien, China und Mazedonien.
Auf der ganzen Welt finden verlassene Kinder ein sicheres und liebevolles Zuhause in SOS-Kinderdörfern. Patenschaften unterstützen die Kinder in ihren SOS-Familien und unterstützen auch angeschlossene SOS-Einrichtungen wie z.B. Kindergarten, Schule, medizinisches Zentrum oder SOS-Berufsausbildungszentrum, die auch der Nachbarschaft offen stehen.

Wir sind froh, mit unseren Patenschaften einen kleinen Beitrag zur Zukunft unserer Patenkinder und zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensumstände aller Einwohner ihrer Gemeinden leisten zu können.

© SOS Kinderdorf International / Foto: Maxence Bradley

Wenn auch Sie den SOS-Kinderdorf e.V. mit einer Spende unterstützen möchten,
können Sie dies unter anderem auf folgendem Wege tun:


SOS-Kinderdorf e.V.
Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE02700205000007808005
BIC: BFSWDE33MUE


Weitere Spendenmöglichkeiten und ausführliche Informationen zu Patenschaften
finden Sie auf www.sos-kinderdorf.de.

Zwerg Nase e.V.

Seit Dezember 2005 bietet das Kinderhaus ZWERG NASE in Wiesbaden ein breites Leistungsangebot für Familien mit Kindern mit Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen. Gestartet wurde das Projekt als rein ambulante Einrichtung, die den Familien behinderter Kinder Entlastung in der Betreuung und Pflege bieten sollte. Inzwischen werden zusätzlich in zwei Wohneinheiten langzeitbeatmungspflichtige Kinder und Kinder der Neurophase F (Schwerpunkt Epilepsie) betreut.

© ZWERG NASE e. V.

Dabei werden die Kinder nicht nur medizinisch und therapeutisch versorgt, sondern auch beschult und möglichst in die verschiedenen Alltagsbereiche mit einbezogen. Zudem bietet das Zwerg Nase-Haus vielfältige Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich.

Wir unterstützen den ZWERG NASE e. V. in seinem Vorhaben, die Lebensqualität betroffener Kinder zu erhöhen und ihre Familien zu entlasten.

Wenn auch Sie die Arbeit von ZWERG NASE e. V. unterstützen möchten,können Sie dies unter anderem auf folgendem Wege tun:


ZWERG NASE e. V.
Spendenkonten:
Nassauische Sparkasse Wiesbaden
IBAN: DE78 5105 0015 0121 0497 24
SWIFT/BIC: NASSDE55XXX

Wiesbadener Volksbank
IBAN: DE41 5109 0000 0000 9200 02
SWIFT/BIC: WIBADE5W


Weitere Informationen finden Sie auf www.zwerg-nase.de.


50.000 Helferinnen am Feldrand

Wir haben sie nicht genau gezählt, aber seit diesem Frühjahr beschäfti-gen wir ca. 50.000 neue Mitarbeiterinnen in einer Zweigfiliale im Taunus.

Sie sind mit sprichwörtlichem Fleiß dabei, die Felder und Gärten in ihrer Nachbarschaft zu erkunden, Nektar zu sammeln und Pollen zu verteilen. Ihre Bedeutung für die Landwirtschaft sowie für die Umwelt ist dabei immens: ohne den unermüdlichen Einsatz von Honigbienen wäre es auf unseren Tellern deutlich eintöniger. Viele Obst- und Gemüsepflanzen sind auf die Bestäuber angewiesen, um Früchte zu entwickeln.

Umso erschreckender sind aktuelle Zahlen zum Insektensterben und zum Bienensterben im Besonderen: einige Gebiete in Deutschland verzeichnen einen Rückgang der Insektenpopulation um bis zu 80 %. Als Hauptgrund - in Bezug auf die Honigbiene - gilt derzeit die kombinierte Belastung aus Pflanzenschutzmitteln (sogenannten Neonikotinoiden) und Varroamilben, die die Wintervölker schwächt. Hinzu kommen monotone Landschaften, verursacht vor allem durch die Intensivierung der Landwirtschaft. Dabei geht es Bienen und anderen Insekten wie uns Menschen - eine einseitige Ernährung schwächt das Immunsystem.

Mit unserer Bienen-Patenschaft wollen wir sowohl Imker der Region bei ihrer wichtigen Arbeit zum Schutz der Honigbiene unterstützen, als auch dazu beitragen, die Vielfalt von Wild- und Nutzpflanzen zu fördern und zu erhalten.